Safety over sales

Für mehr Qualität und Sicherheit!
Kompromisslos und ohne Grauzone.

new_register

Mit Anbeginn des heutigen Tages ist es für Amateure und Laien gänzlich unmöglich bei uns Equipment zum Tätowieren zu erwerben. Bereits zuvor wurden sämtliche Kunden bei ihrer Registrierung zur Erstbestellung von Mitarbeitern auf ihre Professionalität und auf das Vorhandensein eines Gewerbescheins geprüft. Obwohl diese Vorgehensweise bereits eine Sicherheit von ca. 95 % erzielte, haben wir nun nachgerüstet und ein wasserdichtes System zur Kundenüberprüfung eingeführt, das ab sofort bei erstmaliger Bestellung den Upload des Gewerbescheins notwendig macht. Der Gewerbeschein und die Angaben des Kunden zu Person und Studio werden geprüft und erst nach Freigabe des Kunden, kann dieser im Online-Shop einkaufen. So soll vermieden werden, dass nicht-professionelle Tätowierer/innen an die benötigten Farben und Materialien gelangen können.

Die Kunst des Tätowierens durchlebt derzeit einen Häutungsprozess, in der die Jahrtausende alte Tradition einen Imagewandel durchlebt. Assoziationen mit Knast, schmierigen Gestalten und Schauplätzen wie zwielichtigen Hinterhöfen, sollten dank der zunehmenden Professionalisierung der Kunstform längst der Vergangenheit angehören, aber dennoch gibt es einige schwarze Schafe in der Branche. Zudem herrscht derzeit ein medialer Hype um die bunten Hautbilder, der nicht nur zu einer gewachsenen Akzeptanz von Tätowierungen führt, sondern auch dazu, dass in der Boulevardpresse eine reißerische Schlagzeile die andere jagt. Angefangen bei der klassischen Fehlinformation, Tattoofarben würden Autolack enthalten, bis hin zu Berichten über Allergien und Geschwüre ist hierbei alles vertreten. Dennoch ist die Sorge um den Verbraucher aber keineswegs unbegründet.

Anfang des Monats kamen in Berlin erstmals internationale Wissenschaftler, Mediziner und Branchenvertreter zusammen, um sich der Frage nach der Sicherheit von Tätowierungen zu widmen. Tattoosafe ließ sich dieses wichtige Event nicht entgehen und war für Euch vor Ort. Das Bundesinstitut für Risikobewertung hatte zur zweitägigen Konferenz in der freien Universität zu Berlin geladen, um die verschiedenen Gefahrenpotenziale von Tätowierungen zu bewerten und Maßnahmen zur Prävention dieser zu ergreifen. Der Tenor war eindeutig. Einerseits braucht es sichere Farben, professionelles Equipment, sowie die nötigen hygienischen Voraussetzungen. Andererseits vor allem eines: fachkundige Hände.

Daher gilt für uns der Leitsatz „safety over sales!“ – Um eben dieser Verantwortung gerecht zu werden und die richtigen Produkte in die richtigen Hände zu geben.